Ausbildung Heilpraktiker/in für Integrative Psychotherapie

Wir möchten Sie mit diesem Ausbildungsangebot dazu einladen, mit uns Ihre eigenen, überraschenden, tiefgehenden und heilenden Erfahrungen auf den Ebenen von Körper, Geist und Seele zu machen und damit wirksame, praktisch anwendbare Möglichkeiten zu erlernen, andere Menschen auf diesem Weg zu begleiten.

Hierbei nutzen wir die Methoden der klassischen psychotherapeutischen Schulen ebenso wie die alternativen spirituellen Praktiken verschiedenster Herkunft. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Vermittlung wichtiger theoretischer Grundlagen von Psychotherapie, Klinischer Psychologie und Praxisführung dar, besonders im Rahmen der Vorbereitung auf die Überprüfung vor dem Gesundheitsamt.

Unterrichtet wird in dieser Ausbildung ausschließlich von Heilpraktikern für Psychotherapie, die über eine langjährige Dozenten- und Praxiserfahrung verfügen. Das praxisorientierte Lernen steht im Vordergrund und wird mit der benötigten Theorie hinterlegt.

In diesem Sinne bieten wir mit dieser Ausbildung ein reiches Erlebnisfeld für das Erlernen oder auch die Erweiterung Ihrer Berater- und Therapeutenkompetenzen an, als auch für Ihre eigene Persönlichkeitsentwicklung.

Integrative Psychotherapie ist ein von uns entwickeltes System verschiedener Methoden zur Heilung von Körper, Seele und Geist in der Verbindung von spirituellen und psychotherapeutischen Verfahren. Methoden und Elemente der Ausbildung Klientenzentrierte Gesprächsführung, Gestalttherapie, Systemische Therapie, Körperpsychotherapie, Neurolinguistische Programmierung und Kognitive Therapieansätze, Kreative Techniken, Schamanische Methoden, Visualisierungen, Intuitions- und Energiearbeit

Fokus der Ausbildung

Unsere Stärke ist die praxisorientierte Ausbildung. Von Anfang an steht das selbstständige, aktive Üben der Teilnehmer im therapeutischen Prozess im Vordergrund. Unser erlebnisorientiertes Konzept bietet Ihnen über das Lernen hinaus einen eigenen Selbstentfaltungsprozess an.

Ziel der Ausbildung

Wir begleiten Sie auf dem Weg, Ihre individuelle Berufung zu finden. Ziel der Ausbildung ist es, Ihr eigenes Potenzial und Ihre eigene Art und Methodik zu entdecken, mit der Sie gut arbeiten können. Weiterhin ist – für die Teilnehmer, die daran interessiert sind – die Vorbereitung auf die Amtsärztliche Heilpraktikerprüfung zum Erlangen einer Heilerlaubnis für Psychotherapie im Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Wer in Deutschland psychotherapeutisch tätig sein will, braucht dazu eine staatliche Erlaubnis. Er muss als Arzt oder als psychologischer Psychotherapeut approbiert, d.h. nach den staatlichen Richtlinien ausgebildet und zugelassen sein. Auch ohne Studium besteht die Möglichkeit, eine Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz zu erlangen. Nach dem Heilpraktikergesetz müssen alle, die in eigener Praxis beruflich Heilkunde ausüben, eine staatliche Erlaubnis haben. Nach einer entsprechenden Eignungsprüfung durch das zuständige Gesundheitsamt wird diese Heilerlaubnis erteilt. Bei bestandener Prüfung und der Zulassung durch das Gesundheitsamt ist es möglich, eine Praxis zu eröffnen und Psychotherapie anzubieten.

Ausbildungsmodule

Die Ausbildung unterteilt sich in drei Ausbildungsmodule. Diese können im Gesamten oder auch einzeln gebucht werden. Die komplette Ausbildung in Integrativer Psychotherapie erstreckt sich über zwei Jahre. Sie findet jeweils an einem Wochenende im Monat statt. Die Zeit zwischen den Ausbildungswochenenden dient zur Prozessverarbeitung sowie der Möglichkeit, Erlerntes im Alltag zu üben und zu integrieren.

Ausbildungsmodul 1: Integrative Heilmethoden in der Praxis und Selbsterfahrung
Diese Ausbildungsstufe eignet sich sowohl als Basisausbildung als auch als Fortbildung bereits Praktizierender, die an unseren Ausbildungsthemen interessiert sind. Schwerpunkt und Inhalt ist die Verbindung von klassischtherapeutischen und spirituellen Heilmethoden. Im Vordergrund steht die eigene Persönlichkeitsentwicklung, sowie das Kennenlernen und selbstständige Üben der Methoden sowie das Erlernen oder Erweitern der Berater- und Therapeutenkompetenz.

Ausbildungsmodul 2: Practicioning und Supervision
Im Praxistraining üben die Teilnehmer in der Therapeutenrolle untereinander das praktische Umsetzen der therapeutischen und spirituellen Methoden und Übungen. Im geschützten Rahmen der Gruppe, begleitet und unterstützt, können Sie erweiternde und vertiefende Erfahrungen in der Therapeutenfunktion sammeln. Ziel ist der Aufbau und das Verstärken von Vertrauen in die eigene Arbeitsweise. So werden Selbstsicherheit und Entscheidungsfähigkeit im therapeutischen Prozess gefördert. Feedback und Supervision der Gruppe und des Leiters dienen zur notwendigen Eigenreflexion. Die Supervisionseinheiten dienen ebenso weithin zum Entwickeln eigener gruppen- und einzeltherapeutischer Übungen sowie als Experimentierfeld, um theoretische Themen in erlebbare Erfahrung umzusetzen.

Ausbildungsmodul 3: Intensivprüfungsvorbereitung zur Überprüfung vor dem Gesundheitsamt zum Erlangen der Heilgenehmigung zur Ausübung von Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz
Wer in Deutschland psychotherapeutisch tätig sein will, braucht dazu eine staatliche Erlaubnis. Er muss als Arzt oder als psychologischer Psychotherapeut approbiert, d.h. nach den staatlichen Richtlinien ausgebildet und zugelassen sein. Auch ohne Studium besteht die Möglichkeit, eine Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz zu erlangen. Nach dem Heilpraktikergesetz müssen alle, die in eigener Praxis berufs- oder gewerbemäßig Heilkunde ausüben, eine staatliche Erlaubnis haben. Nach einer entsprechenden Eignungsprüfung durch das zuständige Gesundheitsamt wird diese Heilerlaubnis erteilt. Bei bestandener Prüfung und der Zulassung durch das Gesundheitsamt ist es möglich, eine Praxis zu eröffnen und Psychotherapie anzubieten.
Die Anforderung der psychotherapeutischen Prüfung beginnt bei der Fachterminologie, umfasst das Wissen der Klinischen Psychologie und benötigt das Erkennen von psychotischen Störungsbildern und sonstigen Erkrankungen, die in die Hände eines Arztes gehören. Der richtige Umgang mit Gefährdungs- und Krisensituationen und Kenntnisse aus einigen Gesetzesauszügen sind notwendig.
In diesem Vorbereitungskurs wird das erforderliche Wissen für diese Überprüfung im Wesentlichen vermittelt. Ein langjähriger, erfolgreicher Tätigkeits- und Erfahrungsbereich, ständiges Verbessern und Anpassen des Konzeptes an Neuerungen sowie das Vorliegen von Originalprüfungsfragen im schriftlichen und mündlichen Bereich kennzeichnen diese Vorbereitung. Begleitend unterstützen wir Sie bei Lernblockaden, Prüfungsängsten und der Stabilisierung Ihrer inneren Kompetenzhaltung. Auch auf diesem Gebiet schöpfen wir aus langjähriger, erfolgreicher Erfahrung mit über 200 erfolgreichen Prüfungsteilnehmern in den letzten zehn Jahren.

Diese Ausbildung eignet sich

  • für Menschen, die durch ihre persönlichen Kompetenzen oder eigener Lebenserfahrung für einen Aufbau einer therapeutischen Tätigkeit geeignet sind
  • berufsbegleitend für Psychologen, Pädagogen, Heilpraktiker, Heilpädagogen, Erzieher, Ergotherapeuten und andere psychosoziale Berufe
Ein persönliches oder telefonisches Infogespräch mit Karin Wittmann ist für eine Anmeldung notwendig.

Bei gegebenen Voraussetzungen können die Module auch einzeln gebucht werden.


Info-Flyer herunterladen (PDF)

Termin

27.10.2018 (ausgebucht), neuer Beginn Oktober 2019

Dauer: 2 Jahre

Leitung

Karin Wittmann

Gebühr

Modul 1: 2.940 EUR
Modul 2: 1.470 EUR
Modul 3: 1.470 EUR
oder monatliche Ratenzahlung: 245 EUR

Anmeldung

Ausbildungsprogramm anfordern
powered by webEdition CMS